Fortgeschritten

Wettkonto Management

Es gibt vor allem zwei Dinge, die du als erfolgreicher Tipster beherrschen solltest. Nummer eins: Du musst gute Quoten finden können. Nummer zwei: Du musst in der Lage sein, dein Wettkonto richtig zu verwalten. Über Zweiteres möchten wir auf dieser Seite näher eingehen und sprechen hierbei vom Wettkonto Management. Dabei geht es konkret um das Verwalten deines Kontos.

Wettkonto Management

Was ist Wettkonto Management?

Du kannst so gut wie du willst, darin sein, die Quoten eines Spiels einzuschätzen, denn solange du dein Wettkonto schlecht verwaltest, bringt es dir absolut keine Vorteile. Es ist wichtig, die Größe des Kapitals, dass du setzen möchtest, sinnvoll zu platzieren und dafür benötigt es Einiges.

Es gibt viele Spieler, die gute Spielquoten finden können, doch sie machen meistens den Fehler, ihr Konto falsch zu managen und fahren eine zu risikoreiche Strategie.

Beispiel:
Es gibt Tipster, die befolgen das Wettkonto Management, in dem man nie mehr als 2% des gesamten Wettkontos verwettet. Wenn dein Konto wächst, wachsen nämlich auch deine Einsätze. Wenn dein Konto hingegen kleiner wird, werden auch deine Einsätze kleiner.

Warum ist Wettkonto Management wichtig?

Die Fragen, die du dir stellen musst, um ein erfolgreiches Wettkonto Management zu betreiben sind:

  • Wie viel Geld sollte ich im Verhältnis zu meinem Wettguthaben setzen?
  • Welchen Wert sollte ich welchen Quoten geben?
  • In welche Wetten soll ich investieren?
  • Wie viel Risiko will ich eingehen?

Im Prinzip geht es darum, dein Wettkonto zu schützen. Um dir zu zeigen, wieso das so wichtig ist, nennen wir dir vier Vorteile die ein Wettkonto Management dir bringen:

  1. Mit Wettkonto Management riskierst du es nicht, deinen Verlusten hinterher zu rennen.
  2. Mit Wettkonto Management sicherst du dich ab und wirst nicht zu gierig, wenn du es streng befolgst.
  3. Mit Wettkonto Management lassen sich auch Negativphasen leichter verkraften, ohne dass du dein ganzes Wettkonto verlierst.
  4. Mit Bankroll Management ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du mit deinem Geld vernünftig umgehst.

Änderung innerhalb deiner Wetten

Wichtig ist es bei der Strategie des Wettkonto Managements langfristig zu denken. Es ist keine Strategie, durch die du innerhalb der kürzester Zeit zum Millionär wirst. Es kann auch sein, dass du nach ein paar Monaten erst die ersten großen Profite machst, doch dies solltest du in Kauf nehmen.

Du kannst nämlich nicht zu 100% sagen, dass du durch diese Methode immer Gewinn machst.

Beispiel:

Bei dem Spiel zwischen Union Berlin und Borussia Dortmund waren die Quoten von Dortmund bei maximal 1.40. Deine Analyse hat ergeben, dass du die Siegchancen Dortmunds bei 80% siehst, sodass eine spielbare Quote bei 1.37 liegt. Bis Anpfiff des Spiels ging diese vielleicht sogar runter bis 1.30. Doch trotzdem verliert Dortmund das Spiel mit 3:1.

Das ist ein Beispiel dafür, dass die Variation beim Wetten stark sein können. Falls du aber über lange Zeit solche Wetten platzierst, wirst du den Markt auch langfristig schlagen. Doch vergiss nicht, dass nichts sicher ist. Du kannst im schlimmsten Falle auch 25 solche Wetten hintereinander verlieren.

📉 Wie gehe ich mit Negativphasen um?

Jeder, der regelmäßig Wetten abgibt, wird früher oder später Pechsträhnen erfahren müssen. Dies kann Anfänger aber auch Profis passieren, in dieser Phase gehen alle Wetten verloren, die man platziert. Doch wichtig ist es, wie man in solchen Phasen damit umgeht, manchmal gehen diese nämlich auch über mehrere Monate.

Der größte und häufigste Fehler ist es, in diesen Phasen den Einsatz, den du tätigst, anzuheben. So weichst du nämlich von deiner Disziplin ab und versuchst dein Geld wieder zurück zu erzwingen. Das kann so weit gehen, dass du Summen setzt, für die du nicht ausreichend Geld hast.

Profis wissen gerade in solchen Momenten, wie wichtig es ist, in diesen Zeiten die Disziplin zu wahren und behutsam mit dem Wettkonto Management umzugehen. Manchmal macht es in diesen Zeiten auch Sinn, seine Wettstrategie zu überdenken.

Negativbeispiel ❌

Du hast auf deinem Wettkonto 1000€ und setzt normalerweise 10€ pro Wette.

Nachdem du zehn Spiele in Folge verloren hast, beträgt dein Kontostand nur noch 900€ und die Situation ist äußerst frustrierend. Du möchtest deine 100€ wieder zurück gewinnen, weshalb du einen Einsatz von 100€ machst. Deine Pechsträhne geht weiter und auch diese Wette geht verloren.

Du kannst nur an die 200€, die du verloren hast, denken und siehst eine 1.25 Quote auf einen Sieg Barcelonas, also überlegst du All-In zu gehen und somit deinen Kontostand wieder auf 1000€ zu bringen. Ein Sieg Barcelonas ist ja auch so gut wie sicher.

Das Spiel endet aber 0:0, weil der Gegner stark gemauert hat und dein Kontostand beträgt nun nur noch 0€. Du hast alles verloren.

Positivbeispiel ✅

Du hast auf deinem Wettkonto erneut 1000€ und du setzt 10€ pro Wette.

Du verliert zehn Wetten in Folge, weswegen dein Kontostand 900€ beträgt. Anstatt jetzt höhere Einsätze zu machen, hast du dir gedacht, dass du nun mal für eine Woche Pause machst.

Du analysierst deine letzten Tipps und versuchst mögliche Schwächen auszumachen. Dir fällt auf, dass du die letzten Wetten alle in der Premier League verloren hast, weswegen du diese nun erstmal nicht mehr tippst.

Du fängst wieder an zu wetten und machst nun Einsätze in Höhe von 9€ pro Wette, da dies 1% deines Wettkontos beträgt.

Langsam nimmt die Sache wieder Fahrt auf und du schaffst es deinen Kontostand wieder anzuheben und bist nun sogar bei 1050€. Dadurch hast du deine Pechsträhne in eine Glückssträhne umgewandelt.

📈 Wie gehe ich mit Gewinnphasen um?

Du wirst natürlich nicht nur Talfahrten erleben, sondern mit Sicherheit auch Phasen erleben, in denen gefühlt jeder Tipp durchgeht. Jeder wünscht sich diese Phasen, doch wenn du nicht aufpasst kann diese Phase schneller vorbei sein, als du denkst und sich ins Gegenteil wandeln. Darum solltest du dein Konto immer diszipliniert verwalten.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Spieler ihre Einsätze erhöhen, wenn sie merken, dass es gerade läuft. Dafür gibt es viele Gründe, wie zum Beispiel eine höhere Sicherheit, Gier oder das Gefühl, dass man einfach mehr haben will. Doch die Sache kann sich ganz schnell ändern und dann musst du aufpassen, dass dein Wettkonto nicht bald leer ist. Dies nur, weil du deine Einsätze zu sehr erhöht hast. Das Problem hast du aber nicht, wenn du dein Wettkonto gut managt.

Du kannst natürlich deine Einsätze erhöhen, doch dies sollte geschehen, wenn dein Konto wächst und du die Kontrolle darüber hältst. Sagst du zum Beispiel, dass du immer 2% deines Kontos setzt, ist dies vollkommen legitim.

Negativbeispiel ❌

Dein Wettkonto beträgt 1000€ und deine Einsätze 10€ pro Wette. Du gewinnst 10 Spiele in Folge und hast nun einen Kontostand von 1100€.

Du merkst langsam läufts und willst dein Glück herausfordern, weswegen du bei deiner nächsten Wette einen Einsatz von 100€ tätigst. Diese geht aber verloren, obwohl sie so “sicher” war, damit sind nicht nur 100€ flöten gegangen, sondern auch die Erträge der letzten zehn Wetten.

Positivbeispiel ✅

Dein Wettkonto beträgt 1000€ und deine Einsätze 10€ pro Wette. Du gewinnst zehn Wetten hintereinander und dein Wettkonto wächst auf 1100€ an.

Du bist zufrieden, aber entscheidest dich dafür den Einsatz nicht zu erhöhen. Du spielst weiter und verlierst deine 11. Wette, doch dies ist nicht schlimm, denn du hältst weiter an deiner Strategie fest und dein Konto wächst langsam aber sicher.

Unterschiedliche Strategien

Es gibt beim Wettkonto Management viele Strategien und Ansätze, die dir Erfolg versprechen. Viele davon stammen direkt aus dem Finanzmarkt oder aus dem Casinobereich. Manche versprechen einen höheren Profit als andere, jedoch gibt es unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema.

Eine Auswahl an unserer Meinung nach guten Strategien ist das Martingale-System, das Fibonacci-System, das Kelly-System und das Einheitssystem.

Wichtig ist für dich, dass du das für dich beste System findest, dass deinem Wettstil am ehesten zuspricht. Unterschiedliche Tipster verfolgen unterschiedliche Strategien und daher ist jede Strategie von dem Tipster abhängig, ob es passt und ob er sich daran halten kann.

✍️ Die Buchhaltung

Ja Buchhaltung klingt langweilig und trocken, aber es ist ein wichtiger Bestandteil um dein Wettguthaben effizient zu managen. Durch die Buchhaltung findest du nämlich auch heraus, mit welchen Spielen du gewinnst und mit welchen du eher Probleme hast. So merkst du, ob der Über/ Unter Wetten Markt dein gewinnendes Konzept ist und so kannst du im Fall einer Pechsträhne deine Wettstrategie leichter analysieren.

Wie du deine Wetten überprüfst, ist weniger wichtig. Du musst nur mit deinem Konzept klar kommen und dich darin zurecht finden. Du kannst dir dafür Online-Programme herunterladen aber auch einfach Excel nutzen.

Beispiel für die Wetten-Analyse:

Je nachdem wie viele Wetten du platzierst, musst du für dich entscheiden, wie oft du die Wetten überprüfst.

Normalerweise tut man dies an einem Tag in der Woche oder im Monat.

Seriöse Spieler haben den Überblick über alle Wetten, die sie in dem letzten Zeitraum platziert haben. Dies solltest du auch tun, denn so kannst du analysieren, wie sich dein Wettkonto verhält, und auch deine Strategie überprüfen und damit die Kontrolle behalten. Außerdem siehst du, ob du in dem Zeitraum rote oder schwarze Zahlen schreibst.

Teile den Post

Kommentiere