Geschichte der Wettsteuer
Artikel

Die Geschichte der Wettsteuer: Ein historischer Rückblick!

20 Januar 2021

Die Wettsteuer ist ein kontrovers diskutiertes Thema. Denn mit ihr gehen die Bemühungen des Staates einher, den Sportwettenmarkt zu regulieren und sicherer zu machen. Seit der Verabschiedung der Wettanbietersteuer im Glücksspielstaatsvertrag hat sich einiges getan. Die Einführung der deutschen Wettlizenz ist nun der letzte Schritt zu einer einheitlichen Regelung. Wie es zu der Einführung der Wettsteuer kam, was diskutiert wurde und was die deutsche Wettlizenz für die Steuer bedeutet, erfahrt ihr in unserem Artikel.

Wettsteuer - Ein historischer Rückblick

Wenigen bekannt ist, dass die Wettsteuer oder genauer, das Rennwett- und Lotteriegesetz, eines der ältesten noch immer im Gebrauch befindlichen Steuerarten in Deutschland ist. Bereits im 15. Jahrhundert wurde sie zur Finanzierung von staatlichen Zwecken bei Lotterieauktionen angewandt.

Die Regelung der Besteuerung war zunächst in der Hand der Landesfürsten bevor um die 1880er Jahre eine einheitliche Form der Besteuerung von Lotterien gefunden wurde.

In seiner zum großen Teil noch heute bestehenden Form wurde das Wettsteuergesetz bereits 1922 verabschiedet. Seitdem wurde es nur minimalen Änderung unterzogen. So geschehen im Jahr 2012. Aber auch zuvor gab es bereits nach dem Zweiten Weltkrieg eine Änderung des Gesetzes. Damals beschloss man die Besteuerung auf den Fußballbereich ausbreiten. Was natürlich für wenig Begeisterung sorgte.

Im Jahr 2012 verabschiedete der Deutsche Bundestag dann das Gesetz zur Besteuerung von Sportwetten. Seit diesem Zeitpunkt ist die Wettsteuer besonders Sportwetten-Fans ein Begriff.

Tipico Neo Bet Wettsteuer

Wettanbieter wie Tipico oder NEObet schenken dir die Wettsteuer (Screenschot: tipico.de, neobet.de)

Wettsteuer - Die Diskussion dahinter

Wurde die Wettsteuer damals noch zur Finanzierung staatlicher Ausgaben gezielt genutzt, ist der Hintergrund der in 2012 durchgeführten Änderung ein Anderer. Natürlich nimmt der Staat viel Geld mit der Wettsteuer ein, doch hinter den Fassaden ist der Beweggrund ein anderer.

Dem Staat ging es bei der EInführung der Wettsteuer nicht nur um Geld.

Bereits im Vorfeld der Beschließung der Sportwettensteuer wurde große Kritik seitens der Wettanbieter geübt. Denn für sie bedeutet die Steuer weniger Einnahmen. Dem Staat war dies durchaus Recht, denn er versuchte durch die Steuer den Markt zu regulieren und sicherer zu machen. So sollte aber auch die Attraktivität des Sportwettens abgeschwächt werden und die Bürger schützen.

Bereits im Jahr 2008 versuchte der Staat mit einem Entwurf die Regulierung und Beschränkung von Wetten in Angriff zu nehmen. Die EU stimmte diesem Entwurf jedoch nicht zu, da dieser staatliche Anbietern eine Monopolstellung zugestand. Die Einführung der Steuer und die Ungewissheit des Deutschen Wettmarktes führten dazu, dass sich große Buchmacher wie 888sport oder William Hill vorerst ganz aus Deutschland zurückgezogen

Ist die Wettsteuer durchweg schlecht?

Einem fünf prozentigen Abzug des Gewinns etwas Positives abzugewinnen ist durchaus schwierig. Dennoch gibt es besonders einen Pluspunkt der heraussticht. Durch die Einführung der Wettanbietersteuer wollte der Staat Sportwetten unattraktiver gestalten und private Wetten Anbieter vom Deutschen Markt drängen.

Durch die hohen Einnahmen, die der Deutsche Staat jetzt aber durch die Wettsteuer einnimmt, fallen auch ihm die Argumente schwer, Sportwetten in Deutschland zu verbieten. Des Weiteren wird durch die Einführung der deutschen Wettlizenz das Sportwetten in ein besseres Licht gerückt.

Wie viel der Staat tatsächlich durch die Wettanbieter-Steuer einnimmt haben wir hier bereits thematisiert.

Die deutsche Wettlizenz

Die im Glücksspielstaatsvertrag beschlossenen Änderung sollten dazu führen, dass die Bundesländer eine einheitliche Regelung zur Veranstaltung von Glücksspielen und vor allem Sportwetten finden. Der im Ursprung bereits 2008 geschlossene Vertrag wurde jedoch nicht von allen Bundesländern eingehalten.

So weigerte sich Schleswig-Holstein und verteilte ihrerseits Wettlizenzen an private Wettanbieter. Dadurch, dass die EU den Vertrag ebenfalls nicht anerkannte, konnten Wettanbieter mit EU-Lizenz weiterhin ihr Angebot in Deutschland anbieten. Die Einführung der deutschen Wettlizenz wird auch für die Wettsteuer durchaus positiv sein.

Immer mehr Wettanbieter mit deutscher Wettlizenz

Seit dem 15. Oktober können Wettanbieter bereits die Deutsche Wettlizenz beantragen. Viele von ihnen tun dies bereits und es kommen immer mehr hinzu. Mit der neuen Lizenz gehen jedoch auch einige Änderungen hervor, die nicht nur die Wettanbieter, sondern auch die Nutzer betreffen. Nähere Informationen zu den Abänderungen findest du hier.

Die deutsche Wettlizenz und ihre Auswirkung auf die Steuer

Die neue Wettlizenz sieht einige Veränderungen vor, wird aber im Kern dafür sorgen, dass die Wettanbieter, die in Deutschland tätig sind, sehr sicher sind. Klare Regelung werden zudem dazu führen, dass immer mehr Wettanbieter den Weg nach Deutschland wagen und das Angebot und der Wettbewerb wachsen wird. Dies ebnet den Weg für neue Wettanbieter auf dem Markt.

Die deutsche Wettlizenz könnte das Geschäft weiter beleben.

Die Einführung der deutschen Wettlizenz bedeutet für den Staat im Endeffekt auch mehr Einnahmen aus der Wettsteuer. Sollten Wettanbieter aufgrund der unsicheren rechtlichen Lage den Weg nach Deutschland gemieden haben, könnte die deutsche Lizenz ihre Bedenken zerstreuen. Zudem könnten auch wir Spieler profitieren.

Dadurch, dass mehr Wettanbieter den Weg nach Deutschland wagen könnten, sind Wettanbieter ohne Steuer besonders gefragt. So könnte es sein, dass immer mehr Buchmacher die Wettanbietersteuer für dich übernehmen. Damit profitierst du von besseren Quoten und höheren Gewinnen.

Getestete Wettanbieter ohne Steuer

  1. Bis zu 200 €
    100 % Einzahlungsbonus

  2. Bis zu 150€
    100% Einzahlungsbonus

  3. Bis zu 100€
    100% Einzahlungsbonus

  4. Bis zu 200€
    100% Einzahlungsbonus

  5. Bis zu 122€
    100% Einzahlungsbonus

  6. Bis zu 100€
    100% Einzahlungsbonus

  7. Bis zu 100€
    100 % Einzahlungsbonus

Die Geschichte der Wettsteuer - Zusammenfassung
  • Das Rennwett- und Lotteriegesetz ist das älteste noch in Gebrauch befindliche Steuergesetz in Deutschland.
  • Bereits im 15. Jahrhundert hat der Staat Steuern über Lotterien eingenommen.
  • Im Ursprung wurde die Wettsteuer im Jahr 2012 auch auf Sportwetten eingeführt, um dem Markt die Attraktivität zu nehmen und die Spieler zu schützen.
  • Durch die deutsche Wettlizenz werden immer mehr Wettanbieter nach Deutschland kommen und den Wettbewerb ankurbeln.
  • Möglicherweise übernehmen immer mehr Wettenanbieter die Wettsteuer für die Nutzer.